Weltgebetstag der Frauen am 2.März 2018

Es war wieder eine gelungene Feier des Weltgebetstags, zu dem die evangelische Gemeinde auf der Stangestraße eingeladen hat. Seit über 100 Jahren wird er in über 120 Ländern immer am 1. Freitag im März gefeiert. Wie immer wurde zunächst mit Dias in bunten Bildern und informativen Texten das Land mit seinen Stärken und Schwächen vorgestellt. Wenig bekannt ist das kleinste Land Südamerikas SURINAM nordöstlich von Brasilien am Atlantischen Ozean, jedoch besticht es durch seine außerordentliche Artenvielfalt in Flora und Fauna sowie der außergewöhnlichen Vielfalt an Ethnien, Sprachen, Religionen und Kulturen. Christen (ca. 50%), Hindu (27,4%) und Muslime (19,6) leben friedlich miteinander. Für Goldabbau und Plantagenwirtschaft benötigten die Kolonialherren neben den einheimischen Arbeitern auch Sklaven aus Westafrika und später Vertragsarbeiter aus China, Britisch-Indien und Java. 1975 wurde das Land unabhängig und nach diktatorischen Phasen konnte sich in letzter Zeit die Demokratie stabilisieren. Anschließend feierten wir die von den Frauen aus Surinam gestaltete Liturgie und die professionelle musikalische Begleitung der Lieder durch Klavier, Flöte und Gitarre erzeugte eine schöne Atmosphäre. Die Frauen baten in ihren Fürbitten um Gottes Hilfe gegen die schlechte soziale Situation, Gewalt in der Ehe und sexuellen Missbrauch von Kindern und die Zerstörung der Natur. Die Kollekte war für ein Projekt der Herrnhuter Gemeine zum Schutz und zur Ausbildung von jungen Mädchen. Abschließend konnte man bei einem Gespräch leckere Gerichte nach Landesrezepten genießen. Allen Frauen und Männern unserer Gemeinde kann ich einen Besuch im nächsten Jahr gerne empfehlen.

Weltgebetstag I
Weltgebetstag II