Nachlese Pfarrfest

Im Januar und April konnten wir in unserer Gemeinde zwei besondere Jubiläen feiern.

Jetzt im August feierten wir eine schöne Tradition: unser Pfarrfest. Seit vielen Jahren beginnt dieses Wochenende am Freitag mit einem Abend für all jene, die im vergangenen Jahr ins Wohngebiet von St. Hubertus gezogen sind. Drei Familien konnten dieser Einladung des PGR folgen und es war ein gemütlicher und interessanter Abend.

Am Samstag hatte die Jugend zum Taizègebet in die Kirche eingeladen und jeder der knapp 50 Mitbeter konnte im liebevoll gestalteten Altarraum, in den schönen Gesängen, der Lesung in vier verschiedenen Sprachen und im Miteinander des Vaterunsers seinen inneren Frieden finden.

Der Sonntag begann mit einem festlichen Gottesdienst und einer Überraschung: 23 Familien standen in den Vorbereitungslisten und ca. 250 Menschen waren dann im Pfarrgarten versammelt. Eine schöne Überraschung!

Zur Gabenbereitung haben wir gesungen: „Suchen und fragen, hoffen und sehn, miteinander glauben und sich verstehn, lachen, sich öffnen, tanzen, befrein, so spricht Gott sein Ja, so stirbt unser Nein.“

Für mich ist das eine schöne Zusammenfassung unseres Gemeindefestes. Es war eine große Gemeinschaft und viele haben sich in unterschiedlichster Weise eingebracht: in der Planung, beim Tische und Teller rücken am Samstagvormittag, in der musikalischen Gestaltung des Gottesdienstes, mit der RKW-Nachlese, mit leckeren Salaten und Kuchen, beim Küchendienst und Aufräumen. Es war Zeit zum Zuhören und Reden, zum Entdecken und Genießen. Es war ein großes Miteinander und ich hatte das Gefühl, es hat sichtlich allen gutgetan.

An dieser Stelle nochmal ein Dankeschön an unsere evangelischen Gäste, die mitfeierten und uns einen kleinen Einblick in ihr Gemeindeleben gaben. Dankeschön auch an den Verein Brückenschlag Tansania aus Nossen, die unser Fest mit tansanischem Kaffee und einem bunten Basarangebot bereicherten. Und Dankeschön an die Chorsänger von „Singularis“, die mit ihrem beeindruckenden Gesang den krönenden Abschluss unseres Festes gestalteten.

Ich wünsche mir, das diese Tage in Gemeinschaft uns froh im weiteren Gemeindeleben tragen und, dass wir all jene, die nicht dabei sein konnten, mit dieser Freude anstecken.

Maria Schmidt

Ps am Rande des Festes konnte man das Buch „Auf dem Weg zum Oratorium“ von Pfr. Foelz und Pfr. Ulrich in die Hand nehmen. Wer es in Ruhe lesen möchte, wird in der Buchhandlung Bühlau, der Bennobuchhandlung oder im Verlag Fabian Hille fündig.

Und hier ein paar Impressionen vom Pfarrfest